Haben Sie Fragen?
Möchten Sie Beratung?
Rufen Sie uns doch gleich an!

Tel: (+49) 08135-9947455

oder hier :

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Information zur Aqualen-Faser und Aktivkohle

Ein Wasserfilter arbeitet gewöhnlich mit Aktivkohle als Hauptelement. Der Grund hierfür ist, daß Aktivkohle extrem porös ist, mit rauher, texturierter Oberfläche. Dies führt dazu daß schon Aktivkohlepartikel von 0,1 mm eine Oberfläche von mehreren Quadratmetern aufweisen.

 

Aquaphor verwenden für ihre verschiedenen Aktivkohlefilter hochwertige Kokosnusschalen als Grundsubstanz.

 

Wasser, das durch den Filter fließt, kommt in Kontakt mit dem Aktivkohle-Block. Dabei gibt das Wasser Verschmutzungen an die Aktivkohle ab. Einige Partikel werden mechanisch gefiltert, haften an der Oberfläche der Aktivkohle,  Andere werden durch eine chemische Reaktion gebunden und wieder andere sind so groß, daß sie in den Poren und Kanälen des Kohleblocks feststecken.

 

 

Dabei gibt es eine Mindestgrenze, wie klein die Dispersion, der Durchmesser der Aktivkohle, sinnvollerweise sein darf.  Wird diese Grenze unterschritten, so kommt es vermehrt zu Kanalbildungen, d.h. das Wasser ebnet sich mit fortdauernder Filternutzung Einen, bzw. mehrere Kanäle durch den Filter, es "bohrt" sich einen Weg durch den Kohleblock und große Teile des Aktivkohlefilters bleiben ungenutzt ("dead zones").

Dadurch kommt das Wasser nur noch zu einem geringen Teil mit der Aktivkohle in Kontakt, die Filterwirksamkeit ist dadurch stark beeinträchtigt.

 

Aktivkohle-Matrix Wasserfilter

„Kanalbildung“: Das Wasser fließt mit fortlaufender Filternutzungs-

dauer mehr und mehr den selben Weg durch das
Filtergranulat, sauber gefiltertes Trinkwasser ist nicht mehr gewährleistet.

Mit AQUALEN: KEINE Kanalbildung. Das Wasser fließt auch nach längerer Filternutzungsdauer gleichmäßig durch das Filtergranulat.


Ab einer gewissen Dispersion fließt das Wasser nicht mehr gleichmäßig durch eine dichte Schicht von Aktivkohle. Der Vorteil einer kleineren Granulatgröße besteht jedoch darin, daß es zu vermehrten Oberflächenaustausch zwischen Wasser und Granulat kommt. Dadurch wird das Wasser gründlicher, aber auch schneller gefiltert und von Schadstoffen befreit.

 

Aquaphor setzt gegenüber Mitbewerbern Aktivkohlegranulat mit 2mal kleinerer Dispersion ein. Effektiv möglich wird das durch die AQUALEN Faser !

 

 

Aktivkohle Filter

Aktivkohle in unterschiedlicher Dispersion / Feinheit.

Aqualen Faser Aquaphor Quellfrisch AQ1

3-5 mal dünner als ein menschliches Haar: die AQUALEN Faser

AQUALEN, eine patentierte Eigenentwicklung von Aquaphor®, dehnt sich aus sobald es mit Wasser in Kontakt kommt. Bildlich kann man sich das wie ein Wurzelgeflecht vorstellen, welches den Aktivkohlefilter durchzieht, und mit dem Granulat / Block verflochten ist. Die Wurzeln einer Pflanze bilden eine Einheit mit der Sie umgebenden Erde, das den Filter durchziehende Aqualen Fasergeflecht bildet eine Einheit mit der Aktivkohle, wirkt dadurch effektiv Kanaleffekten entgegen, und ermöglicht komplette Filtration. In der Praxis zeigt sich dies dadurch, daß Aquaphor Filter am Anfang, genauso aber auch am Ende ihrer vorgesehenen Nutzungsdauer, noch hervorragende Filterwerte ausweisen.

 

Beide Stoffe, Aktivkohle und Aqualen, verfügen über gänzlich unterschiedliche, wertvolle Einzelqualitäten zur Wasserreinigung, aber erst im Verbund werden die außergewöhnlichen, synergistischen Effekte sichtbar, die den Aquaphor Filter auszeichnen.

 

Aktivkohlefilter kommen gewöhnlich in 2 Konsistenzen vor, als lose Schüttung und als gepreßter Block. Lose Schüttungen sind sehr anfällig für die bereits angesprochene Kanalbildung, mit ihnen ist keine erstklassige Filterung zu erzielen.

 

Bei den Aktivkohleblöcken kann man grob unterteilen:

 

a) Aktivkohleblöcke mit kleiner Granulatdispersion:

 

Diese Blöcke filtern Unreinheiten sehr effektiv aus dem Wasser durch ihre hohe Dichte, jedoch verstopfen Sie schnell mit unlöslichen Partikeln, die im Wasser vorhanden sind. Ihre Filterlaufzeit

ist zeitlich sehr begrenzt, und die Filtereffektivität kann bis zu 50 % einbüßen.

 

b) Aktivkohleblöcke mit großer Granulatdispersion:

 

Diese Art von Blockfilter hat eine längere Laufzeit, diese wird jedoch "erkauft" mit von Beginn an schlechteren Filtereigenschaften aufgrund größerer Zwischenräume zwischen dem Granulat.

 

 

Um den Nachteilen beider Blöcke zu entgehen, hat Aquaphor das Aqualen im Aktivkohleblock integriert. So ist es möglich kleinste Dispersion an Aktivkohle zu verwenden ohne die Nachteile, die gewöhnlich diese Art von Blockfilter haben. Der Aktivkohleblock "atmet" durch das Aqualen, er erweitert sich bei Wasserkontakt, sorgt im Mikrometer-Bereich für Durchflußpassagen, so daß bis zum Ende der empfohlenen Filterlaufzeit keine ungenutzten Zonen im Filter entstehen, und das Wasser gleichmäßig verteilt durch den Aktivkohleblock fließt.

 

 

 

 

Aktivkohle mit Aqualen Filter

CF-Block von Aquaphor:
Carbon (Aktivkohle) und Faser (Aqualen)

 

 

 

Das Aqualen hat neben dieser dynamische Eigenschaft noch andere Qualitäten. Es ist vor allem

für die Bindung von Schwermetallen konzipiert, auch, und das ist in dieser Filterklasse einzigartig, für Eisen. Daneben bindet es zuverlässig Blei, Nickel, Zink und Cadmium.